Menu Schließen

Geschrieben von

Veröffentlicht am

Wie man ein modernes Security Operations Center (SOC) wie ein Profi betreibt

Ein Security Operations Center (SOC) hat sich im Laufe der Jahre allmählich von etwas, das „gut zu haben“ ist, zu einer „essentiellen Komponente“ jeder Cybersicherheitsstrategie einer Organisation entwickelt, unabhängig von der Art ihres Geschäfts oder ihrer Größe. Ein SOC ist eine zentrale Funktion, in der ein Team von Sicherheitsexperten Cyberbedrohungen in Echtzeit überwacht, analysiert und darauf reagiert. Organisationen können Cyberangriffe erkennen und abwehren, Vorschriften einhalten und ihre Sicherheitsposition verbessern, indem sie über eine effiziente rund um die Uhr betriebene 24/7 SOC-Einrichtung verfügen.

Jedoch können SOC-Teams aufgrund der ständig weiterentwickelten Bedrohungslandschaft im Cyberbereich auf verschiedene Schwierigkeiten stoßen, um mit den neuesten Bedrohungen, neuen Technologien und bewährten Verfahren Schritt zu halten. In diesem Artikel werden einige der häufigen Herausforderungen bei der Betreibung eines modernen SOCs und deren Bewältigung besprochen.

Herausforderung 1: Überbrückung der Fachkräftelücke

Eine der größten und kontinuierlich diskutierten Herausforderungen bei der Verwaltung eines modernen SOCs besteht darin, qualifizierte und erfahrene Sicherheitsexperten zu finden und zu binden. Laut einem Bericht von (ISC)² betrug die weltweite Fachkräftelücke im Bereich Cybersicherheit im Jahr 2022 3,4 Millionen. Dies bedeutet, dass es nicht genügend qualifizierte Sicherheitsanalysten, Ingenieure, Manager und Führungskräfte gibt, um den Bedarf an SOC-Positionen in verschiedenen Organisationen weltweit zu decken.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, müssen Organisationen in Schulungs- und Weiterbildungsprogramme für ihre bestehenden SOC-Teammitglieder investieren und gleichzeitig frische Talente rekrutieren und binden, damit diese ausreichend praktische Erfahrung sammeln können. Alternativ können Organisationen auch auf Dienstleister für verwaltete Sicherheitsdienste (MSSPs) zurückgreifen, um ihre internen Cybersicherheitsfähigkeiten mit zusätzlichen Kostenvorteilen zu erweitern. MSSPs können spezialisierte Fachkräfte, modernste Technologien und effiziente Prozesse bereitstellen, die das interne Sicherheitsteam einer Organisation ergänzen oder sogar komplett auslagern können.

[pxl_gallery images_id=“28,26″ cols=“2″ img_size=“393×294″ link=“https://www.youtube.com/watch?v=SF4aHwxHtZ0″]

Herausforderung 2: Den steilen Kurvenverlauf der Cyberbedrohungen vorausbleiben

Die nächste große Herausforderung bei der Betreibung eines modernen Security Operations Centers (SOC) besteht darin, die notwendigen Mittel zur Verfügung zu haben, um wirksam auf anhaltende Bedrohungen durch die vielfältigen raffinierten Techniken und Tools zu reagieren, die von Angreifern eingesetzt werden, um Erkennung zu umgehen und Systeme zu kompromittieren. Diese Angreifer versuchen in der Regel, Schwachstellen in Netzwerken, Anwendungen, Geräten und Benutzerkonten auszunutzen, um Zugriff auf sensible Daten zu erhalten und Störungen oder Schäden zu verursachen. Einige Beispiele für solche Cyberangriffe, die kürzlich stattgefunden haben, sind:

  • Ein Ransomware-Angriff auf Colonial Pipeline (die größte Kraftstoffpipeline in den USA) hat die Versorgung mit Benzin, Diesel und Flugkraftstoff für Millionen von Kunden an der Ostküste gestört. Das Unternehmen zahlte angeblich 5 Millionen US-Dollar Lösegeld an die Hackergruppe namens DarkSide, die sich für diesen Angriff verantwortlich zeigte, um seine Betriebe wiederherzustellen.

  • Eine massive Phishing-Kampagne richtete sich gegen mehr als 100 Organisationen in den USA und Europa. Die Angreifer verwendeten gefälschte E-Mails von vertrauenswürdigen Quellen wie Microsoft, Google und LinkedIn, um Opfer dazu zu verleiten, auf schädliche Links oder Anhänge zu klicken. Die Kampagne zielte darauf ab, Anmeldeinformationen zu stehlen, Malware zu installieren und Daten abzuziehen.

  • Eine Zero-Day-Schwachstelle, die in Microsoft Exchange Server entdeckt wurde, ermöglichte es Angreifern, auf E-Mail-Konten zuzugreifen, Hintertüren zu installieren und Remote-Befehle auf anfälligen Servern auszuführen, die von Millionen von Unternehmen weltweit genutzt werden. Der Angriff wurde einer staatlich unterstützten Gruppe aus China namens Hafnium zugeschrieben.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, müssen Organisationen einen proaktiven und auf Erkenntnissen basierenden Ansatz zur Sicherheit anwenden. Das bedeutet, dass die SOC-Teams ihre Umgebungen kontinuierlich auf Anzeichen verdächtiger und bösartiger Aktivitäten überwachen sollten, Bedrohungsanalysen durchführen und schnell und effektiv auf Sicherheitsvorfälle reagieren sollten. 

“Zusätzlich können Organisationen erheblich davon profitieren, indem sie hochwertige Bedrohungsdatenfeeds nutzen, die rechtzeitig und relevante Informationen über aufkommende Bedrohungen, Indikatoren für Kompromittierung (IOCs) sowie bewährte Verfahren zur Eindämmung bereitstellen“

Herausforderung 3: Die Kraft von Big Data nutzen

Eine dritte Herausforderung bei der Führung eines modernen Security Operations Centers (SOC) besteht darin, die enorme Menge an Daten zu verwalten, die von verschiedenen Systemen in der technologischen Umgebung einer Organisation generiert werden. Diese Quellen umfassen Protokolle, Warnungen, Ereignisse, Netzwerkverkehr, Endpunkte, Anwendungen, Cloud-Dienste und mehr. Laut einem Bericht von IDC wird die weltweite Datensphäre von 64 Zettabyte im Jahr 2020 auf 181 Zettabyte im Jahr 2025 anwachsen. Das bedeutet, dass SOC-Teams mehr Daten als je zuvor kontinuierlich verarbeiten und verwalten müssen.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, sollten Organisationen effektive Datenverwaltungsstrategien implementieren, die ihnen helfen, Daten auf eine leicht skalierbare und effiziente Weise zu sammeln, zu speichern, zu verarbeiten, zu analysieren und zu visualisieren. Organisationen können fortschrittliche Analytik- und Automatisierungstechniken nutzen, um Lärm zu reduzieren, Indizierung und Suche zu optimieren, Warnungen zu priorisieren, Ereignisse zu korrelieren, Muster zu identifizieren und Erkenntnisse aus Daten zu generieren. Dies kann SOC-Teams dabei unterstützen, manuelle Arbeitslasten zu reduzieren, die Genauigkeit zu verbessern und die Entscheidungsfindung zu optimieren.

Herausforderung 4: Alert-Ermüdung bekämpfen
 

Eine weitere Herausforderung im täglichen Betrieb eines modernen Security Operations Centers (SOC) besteht darin, mit der Alert-Ermüdung umzugehen. Dabei werden Sicherheitsanalysten von der großen Anzahl von Warnungen überwältigt, die durch die Ereignisse aus verschiedenen Sicherheitstools und IT-Systemen ausgelöst werden. Dies führt in der Regel zu einer verringerten Aufmerksamkeitsspanne, geringerer Produktivität, erhöhtem Stressniveau sowie verpassten oder verzögerten Reaktionen auf kritische Vorfälle.

Um diese Herausforderung zu bewältigen, müssen Organisationen kontinuierlich ihre Alert-Management-Systeme optimieren und Tools einsetzen, die den Alert-Reaktionsprozess rationalisieren, menschliche Fehler reduzieren und die Effizienz steigern können. Dies erfordert, dass die SOC-Teams klare Kriterien für Warnungen, Schwellenwerte, Regeln, Workflows und Eskalationsverfahren definieren. Organisationen können auch Automatisierungs- und Orchestrierungstools nutzen, die ihnen helfen können, Warnungen zu priorisieren, Vorfälle zu verifizieren, Informationen anzureichern und Reaktionsmaßnahmen durchzuführen.

Fazit

Ein SOC kann eine starke Verteidigung gegen viele moderne Cyberbedrohungen bieten und in diesem digitalen Zeitalter einen strategischen Vorteil für jedes Unternehmen darstellen. Um jedoch diese Vorteile zu erlangen, müssen Organisationen eine Vielzahl von Herausforderungen bewältigen, die mit der Verwaltung eines modernen SOCs zur Sicherung ihres Unternehmens einhergehen. Wir sind der Überzeugung, dass das Befolgen bewährter Verfahren und die Umsetzung der in diesem Artikel besprochenen Lösungen Organisationen dabei helfen können, ihre allgemeine Sicherheitslage zu verbessern und ihr Geschäft vor Cyberbedrohungen zu schützen.

Wir hoffen, dass Sie diesen Artikel hilfreich fanden. Wenn Sie Fragen oder Feedback haben, zögern Sie bitte nicht, uns unter support@digit-solutions.com zu kontaktieren. Vielen Dank fürs Lesen!

Artikel, News & Post

Aktuelle Beiträge

Cybersecurity challenges & solutions

Finanzbuchhalter (m/w/d) in Vollzeit

Die digit solutions GmbH ist ein international agierendes IT-Systemhaus mit Schwerpunkt IT-Security. Unsere Leidenschaft ist es Unternehmen durch modernste Technologien vor ungewünschten Bedro-hungen zu schützen

Read More »
de_DEDeutsch